Theaterclub

Im Theaterclub können sich alle Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren ausprobieren. Hierbei geht es vorrangig um Spaß an Bewegung und Kreativität.

 

Wann es wieder ein Theaterangebot geben wird, wird rechtzeitig in unserem News-Blog bekanntgegeben.

 

Für Jugendliche ist Theaterspielen besonders wertvoll. In dieser Lebensphase werden Identität, Selbstwertgefühl und Selbständigkeit geschaffen. Der Prozess des Theatermachens unterstützt die Entwicklung eben dieser Attribute.

 

Austesten, überprüfen und aktualisieren des eigenen Auftretens

Der Theaterclub ist ein Testlabor. Den Teilnehmenden wird ein geschützter Raum geboten, in dem sie sich und ihre Wirkung austesten, überprüfen und aktualisieren können. Dies tun sie mit dem eigenen Körper, der Stimme, der inneren und äußeren Haltung. Kurz: der eigenen Persönlichkeit.

Dazu kommt, dass die Teilnehmenden beim Theaterspiel ihr persönliches Auftreten in den verschiedensten Situationen anwenden, bzw. ebenso austesten, überprüfen und aktualisieren können.

 

Theatermachen ist Demokratie

Theater ist eine kollektive Kunst. Das heißt, dass alle Beteiligten gleichermaßen an der Entstehung eines Theaterstücks beteiligt sind. Entscheidungsprozesse werden stets in der Gruppe verhandelt, Kompromisse geschlossen und gemeinsame Entscheidungen gefällt.

Die Teilnehmenden entwickeln sowohl kollektiv in der Gruppe, als auch persönlich eine eigene Haltung zum jeweils bearbeiteten Thema.

Jede Theaterarbeit beschäftigt sich mit einem Thema. Das können zum Beispiel „Internet“, „Heimat“, „Liebe“, etc. sein.

 

Theatermachen ist selbstermächtigend

Zur kollektiven und persönlichen Haltung werden eigene Worte gefunden, die diese Haltung ausdrücken. Das ist ein elementarer und wichtiger Teil der Theaterarbeit, der selbstermächtigend wirkt und den Teilnehmenden eine Stimme verleiht, die sie in der Aufführungen öffentlich kundtun können.

 

Die Inhalte des Theaterclubs sind

  • Bewegen auf der Bühne
  • Sprechen auf der Bühne
  • Theaterspiele und Improvisationstheater
  • Das Entwickeln von eigenen Aufführungen, die öffentlich präsentiert werden
  • Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Theaterformen. Vom dramatischen Sprechtheater bis zur Performance.

Zielgruppe

 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren.