Kontakt
Christine Schubart
SKA Geschäftsstelle
Rheinstraße 24
64283 Darmstadt

Tel.:  06151-91663-0
Fax.: 06151-91663-39

mail@ska-darmstadt.de
www.ska-darmstadt.de

Sprechzeiten
Di. + Do.:    10:00-12:00 Uhr
Mi.:            10:00-14:00 Uhr

Geschäftszeiten
Mo. - Fr.:      09:00-12:00 Uhr
Fr.:              13:30-15:00 Uhr


 


PuschB

Praxis und Schule

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)

"Investitionen in Wachstum und Beschäftigung"

Im Rahmen des Programms Praxis und Schule (PuSch) können allgemeinbildende und berufliche Schulen PuSch-Klassen einrichten. PuSch-Klassen bieten Jugendlichen mit oft schwierigen Schul- und Lebensbiografien zwischen 15 und 18 Jahren die Möglichkeit einen Hauptschulabschluss zu absolvieren. Außerdem sollen sie den Eintritt in die duale Ausbildung sowie Zugänge zu neuen Bildungswegen eröffnen. Die PuSch-Klassen werden von jeweils einer sozialpädagogischen Fachkraft begleitet. (Quelle: Hessisches Kultusministerium)   
Der SKA bietet die sozialpädagogische Betreuung der PuSch-Klassen an der Alice-Eleonoren-Schule in Darmstadt an. Die Schüler*innen der PuSch-Klassen werden dabei in verschiedenen Belangen unterstützt. Die Ziele der sozialpädagogischen Arbeit - Förderung der Sozialkompetenzen, Vorbereitung auf das Berufs- und Arbeitsleben sowie das Erreichen des Hauptschulabschlusses - bleiben dabei stets im Fokus. Die sozialpädagogischen Fachkräfte arbeiten dabei mit den Lehrer*innen der PuSch-Klassen im Team zusammen.

Zielgruppe
•    Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren, ohne Hauptschulabschluss
•    Jugendliche mit oft schwierigen und/oder gebrochenen Schul- und Lebensbiographien
•    Bewerbung über die jeweiligen Schulen

Ziele
•    Das Erreichen eines Hauptschulabschlusses
•    Förderung der Ausbildungsreife
•    Vorbereitung  auf das Berufs- und Arbeitsleben
•    Förderung der individuellen Potentiale und Sozialkompetenzen


Angebote (nur Überblick):
•    Sozialkompetenztraining mit folgenden Methoden:
•    Rollenspiele
•    Erlebnispädagogische Einheiten
•    Besuch von außerschulischen Lernorten
•    Ressourcenkonfrontation
•    Einzel- und Gruppenarbeit
•    Kommunikations- und Sozialtraining
•    Förderplangespräche und - berichte
•    Berufsorientierung und Berufsfindung
•    Praktische Unterstützung bei der Praktikumssuche, üben von Bewerbungs- und Vorstellungsgesprächen
•    Praktikumsbetreuung
•    Intervention in Krisenfällen